Das Theater-Plakat ist da!

Herzlichen Dank für die tolle Realisation, Ueli Schuwey!

In Zusammenarbeit mit Regisseur René Schnoz und dem Vorstand (insbesondere Barbara Kupper) erfreuen wir uns am neuen Theaterplakat der Saison 2021. In Kürze wird es an verschiedenen Orten in und rund um Wädenswil anzutreffen sein.

Alle Infos rund um die Produktion «De Vorname» findet ihr dort:

Fotos aus den Proben

Das Ensemble probt weiterhin fleissig mit Regisseur René Schnoz, das Bühnenbau-Team ist schon fast fertig und auch das Werbeplakat ist bereits im Feinschliff – alles für eine gelingende Premiere im September 2021!

Gerne teilen wir mit euch einige Fotos:

Probe Ensemble De Vorname 2021

Probe Ensemble De Vorname 2021

Probe Ensemble De Vorname 2021

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Probe Ensemble De Vorname 2021

Probe Ensemble De Vorname 2021

Die Produktion 2021 ist gestartet…

Seit dem 21. März 2021 proben unsere Schauspielerinnen und Schauspieler unsere nächste Produktion «De Vorname» von Matthieu Delaporte und Alexander de la Patellière, Mundartfassung von Simone Wildi und von René Schnoz in die Schweiz verlegt. «Le prénom» (Uraufführung in Paris 2010), ist eine äusserst erfolgreiche französische Komödie, die zudem bereits zweimal verfilmt wurde.

Vom 3. bis 25. September 2021 spielen wir für Sie nochmals in der Kulturgarage an der Florhofstrasse 15. Mit von der Partie sind: Daniela Brodbeck, Christina Wildi, Seraina Kühne, André Lee, Janosch Bär und Heinz Brodbeck als Schauspieler*innen. Kostüme: Margot Gadient. Regieassistenz: Barbara Kupfer und Ruth Schärer. Regie und Bühnenbild: René Schnoz

Inhalt des Stücks: Ein gemütlicher Abend mit Gästen und marokkanischem Buffet soll es werden. In die Zürcher Stadtwohnung des Literaturprofessors Pierre von Matt und seiner Frau Elisabeth wurden eingeladen: Elisabeths Bruder und erfolgreicher Immobilienmakler Adrian Leuenberger, seine schwangere Partnerin Anna, welche in der Modebranche arbeitet und Elisabeths Busenfreundin Claudia, ihres Zeichens Solobratschistin in der Tonhalle Zürich. Die Ankunft Annas verzögert sich. Adrian enthüllt den Freunden unterdessen, nach langem Rätselraten, den geplanten Vornamen seines noch ungeborenen Sohnes – Fassungslosigkeit macht sich breit! Die Debatte, ob man seinem Kind den Namen eines Massenmörders geben darf, eröffnet den Reigen für verbale Attacken, bei dem jede und jeder früher oder später ihr/sein Fett abbekommt. Die Jugendfreunde gehen wie Kampfhähne aufeinander los, das Wohnzimmer verwandelt sich in ein verbales Schlachtfeld und so manch ungesagtes Geheimnis hinterlässt seelische Krater… Ob sich der Abend noch zum Guten wendet, erfahren Sie ab dem 3. September 2021.

Aber bis dahin sind noch hunderte von Dingen zu erledigen. Probeplan, Probeort, Corona-Schutzmassnahmen beim Proben (Testen, Impfen, Testen), Bühnenbild, Bühnenbau, Kostüme, Maskenkonzept, Requisiten, Werbung, Gönner-/Sponsorensuche und vor allem Proben, Proben, Proben. Das Abenteuer Theater mit all seinen Facetten kann beginnen!

Das Ensemble mit René Schnoz (ganz rechts):

Ensemble Der Vorname 2021

Spieler gesucht!

Liebe Theaterfreundinnen und -freunde

Wir brauchen dringend drei Spieler, alle zwischen 30 und 55 Jahre alt. Es sind grosse, interessante Rollen und erfordern viel Zeit und Engagement – viele der Rollen sind fast immer auf der Bühne (ausser die Erzählerin und Anna). Bei Interesse könnte für eine rund 70-jährige Frau eine kleine Rolle dazugeschrieben werden.

René Schnoz freut sich, in den nächsten Monaten das Stück «Der Vorname» erarbeiten zu dürfen. Er schreibt:

«Wir dürfen die Fassung von Simone Wildi-Brunner benutzen, ich habe diese nun bearbeitet und nach Zürich verlegt, während Simones Fassung noch in Paris spielt. Ich bin ein grosser Fan des Authentischen und denke, dass Eure Figuren glaubhafter sind, wenn Ihr mit Eurem Dialekt auch dort spielen könnt, wo der Dialekt hinpasst, also in den Kanton Zürich. Noch bin ich nicht ganz fertig mit der Fassung. Da ich Ende Mai bis Mitte Juni noch sehr eingespannt bin in einer Produktion in Chur, würde ich gerne schon am 9. März mit den Proben beginnen. Die Aufführungen werden wiederum in der Kulturgarage stattfinden, die Proben ab Mai auch dort – vorher muss noch ein anderer Probeort gefunden werden. Wenn wir am 9. März beginnen, hätten wir ca. 42 Proben, wenn Ihr Ende Mai/Anfang Juni zum Teil alleine probt, noch etwas mehr. Zu den Probetagen: Ich habe neben Chur noch zwei andere Produktionen (in Uster und Mettmenstetten), die ich wegen Corona im Oktober und November zu ihren Premieren bringen muss. So kommt es, dass ich gerne mit Euch von März bis Mitte Juli (danach ist ein Monat Ferien) dienstags und donnerstags und von Mitte August bis Mitte September montags und mittwochs proben möchte. Da wir also schon in 6 Wochen mit Proben beginnen möchten, bitte ich Euch, Euch rasch zu entscheiden, ob Ihr dabei sein möchtet oder nicht. Gerne teilt Ihr Euer Interesse Christina christina.wildi@greenmail.ch mit. Wegen Corona können wir kein grosses Kennenlernen machen, darum bitte schickt mir bei Interesse ein Foto von Euch, Alter, Spielerfahrung und an welchen Tagen in der Woche Ihr proben könnt. Meine Email ist info@rene-schnoz.com. Ich hoffe natürlich, dass wir wegen Corona ab März proben können, wobei man ja auch heute bereits zu fünft proben kann.»

Mitgliederversammlung abgesagt

Wir hoffen, euch allen ist ein gesunder Start ins neue Jahr geglückt. Obschon die Aussichten nicht wirklich prickelnder erscheinen, wünschen wir Zuversicht, Zeit für das Wichtigste und viel Energie.

Aufgrund der Lage musste sich der Vorstand zur Durchführung einer Mitgliederversammlung Gedanken machen. Wir waren uns einig: Die geplante Generalversammlung vom 4. Februar 2021 kann nicht stattfinden. Alternativ laden wir alle Mitglieder zur schriftlichen Beschlussfassung ein.

Am 28. Januar 2021 verschickt der Vorstand die definitive Traktandenliste, dazugehörige Unterlagen und ein Abstimmungsformular. Bis zum 11. Februar 2021 um 20.00 Uhr kann brieflich (es gilt das Poststempeldatum), per E-Mail oder per Onlineumfragetool abgestimmt werden.

Die Daten nochmals im Überblick:
Bis zum 14. Januar 2021 | Einreichung Mitgliederanträge
Am 28. Januar 2021 | Versand definitiver Traktanden, Unterlagen und Abstimmungsformulare
Bis 11. Februar 2021 | Abstimmung der Mitglieder per Post, E-Mail oder Onlineumfragetool

Der Vorstand bedauert den Ausfall der Generalversammlung, weil damit auch immer ein geselliges Zusammenkommen der Mitglieder verbunden war. Wir hoffen aber, dem Kommunikationsfluss durch eine briefliche Abstimmung und den zugehörigen Dokumenten so gut als möglich gerecht zu werden. Bei Fragen sind wir gerne für euch da.

Jetzt das Jubiläumsbuch bestellen!

Zum 75. Jubiläum unseres Vereins Volkstheater Wädenswil erschufen wir das Werk «Vorhang auf für 75 Jahre Volkstheater Wädenswil». Eine Chronik der letzten Jahre über das Tun des Vereins. Sorgfältig aufgeschrieben von Christian Winkler der Historischen Gesellschaft Wädenswil. Für das schöne Kleid sorgte Janine Röllin zusammen mit Ueli Schuwey (atelier graphique). Um die Auswahl der Stücke kümmerte sich das Vorstandsmitglied Barbara Kupper.

Wir freuen uns sehr über das neue Schriftstück und möchten es allen Vereinsfans ans Herz legen.

Jetzt bestellen unter info@volkstheater-waedenswil.ch.

Jubiläumsbuch

Preis für Mitglieder: CHF 20
Preis für Nicht-Mitglieder: CHF 35

Herzlichen Dank an dieser Stelle allen Jubiläumssponsoren!

 

Schutzmassnahmen

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns entschieden, die Aufführungen in der Kulturgarage durchzuführen. Zudem möchten wir auf unsere Schutzmassnahmen hinweisen:

– Bitte wenn möglich kontaktlose Bezahlungsvarianten wählen (Bistro, Abendkasse)
– Wir empfehlen während des ganzen Theaterbesuchs eine Maske zu tragen, bitte eigene dafür mitnehmen
– Bitte während der Spielpause am Platz stehen oder sitzen bleiben und die Sitzplätze nur für eine Rauchpause, einen WC-Gang verlassen oder um an die frische Luft zu gehen – bei Getränke- oder Speisewünschen werden Gäste am Platz bedient
– Wir bitten alle Gäste, Personenansammlungen zu vermeiden
– Alle Zuschauer und anwesenden Personen werden pro Abend gelistet (Contact Tracing), die Daten werden nach zwei Wochen wieder gelöscht

Schon bald ist es soweit – die Premiere unseres aktuellen Stücks «Spielverderber – Commedia infernale» steht vor der Tür. In den finalen Proben geht es nun an den Feinschliff, das Bistrokonzept wird ins Detail geplant und für die Bühne werden noch letzte fehlende Puzzleteile besorgt. Wer also noch kein Ticket hat, hier der Direktlink zur Reservation: https://vtwaedenswil.betanetone.ch/.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei einigen Mitgliedern für den finanziellen Zustupf für die Saison 2020 bedanken! Wir hoffen, ihr könnt trotz allen Umständen einen fröhlichen Theaterabend geniessen – denn unser Ensemble, das Bühnenteam sowie viele helfende Hände haben den Mut als auch die Motivation nie verloren und das Spieljahr möglich gemacht.

 

Tickets jetzt bestellen!

Wir spielen ab dem 5. September 2020 «Spielverderber – Commedia Infernale» unter der Leitung von Jeannot Hunziker. Tickets gibt es ab sofort online unter diesem Link oder im Kafisatz in Wädenswil zu kaufen.

Achtung: Wir spielen dieses Jahr in der Kulturgarage an der Florhofstrasse 15 in Wädenswil.

Spezielle Zeiten verlangen kreative Ansätze: Geniesst den Theaterabend in einem sicheren Ambiente. Das ganze Konzept folgt den Empfehlungen des ZSV – wir möchten weiterspielen, auch wenn uns Corona zum Umdenken und Umplanen gezwungen hat. Schliesslich feiern wir dieses Jahr 75 Jahre Spielfreude!

Ticket online reservieren: vtwaedenswil.betanetone.ch

Mehr zur Produktion und dem Spielverlauf: volkstheater-waedenswil.ch/produktionen

Aktuelles aus unserem Theater

Liebe Freunde des Volkstheaters Wädenswil

Was sind das für Zeiten, in denen wir leben? Voller Herausforderungen, neuen Regeln und Unsicherheiten. Doch wir lassen uns das Jubiläum «75 Jahre Spielfreude» nicht vermiesen. Der Vorstand hat sich nach langer Diskussion letzte Woche entschieden, die aktuelle Saison weiterzuführen und somit den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Wir spielen weiter, natürlich unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen, die uns von Bund und ZSV empfohlen werden.

Leider sind uns viele Unterstützer und Sponsoren weggebrochen, weshalb die Spielsaison beziehungsweise die Jahresrechnung 2020 höchstwahrscheinlich nicht wie budgetiert abgeschlossen werden kann. Der Vorstand tut aber sein Bestes, um weitere Gelder einzutreiben und Kosten zu sparen. Wir möchten in diesem Punkt auch auf euch, liebe Freunde des Volkstheaters Wädenswil, zurückgreifen. Zusammen als Verein lassen wir die Jubiläumssaison gebührend über die Bühne gehen. Wir würden uns unglaublich freuen, wenn das ein oder andere Mitglied bereit wäre, einen Gönnerbetrag zu spenden – das Bühnenlicht soll nicht an unserem Vereinsgeburtstag erlöschen, sondern heller denn je scheinen. Für allfällige Unterstützungs-Beiträge benützt bitte folgende Bankverbindung:

Kontoinhaber: Volkstheater Wädenswil; 8820 Wädenswil
IBAN: CH02 0900 0000 8006 3995 3
Postkonto: 80-63995-3

 

So geht’s weiter mit der Spielsaison

  • Die Aufführungen im September und Oktober 2020 werden in unserem Probelokal «Kulturgarage» (nicht in der Kulturhalle) stattfinden. Euch und unsere Gäste empfangen wir in kleinerem Rahmen: weniger Sitzplätze pro Aufführung, kleineres Bistro, weniger helfende Hände, kleineres Gesamtrisiko.

Spieldaten: 5. September (Premiere), 6., 7., 8. September, 23., 24., 25., 26., 27., 29. und 30. September als auch am 1., 2. und 3. Oktober 2020

  • Das Verpflegungsangebot ist aktuell noch in Ausarbeitung

Öffentliche Probe und Grillanlass

  • Wer möchte, ist herzlich eingeladen, dem Ensemble beim Spielbetrieb zuzuschauen. Wir öffnen diesen Samstag, 20. Juni 2020 die Türen für eine öffentliche Probe von 15.15 Uhr bis 16.30 Uhr mit anschliessendem Apéro. Auf den Grillanlass danach verzichten wir dieses Jahr aufgrund der aktuellen COVID-Situation.

Details sind jeweils auf www.volkstheater-waedenswil.ch.

Trotz allen Steinen, die uns in den Weg gelegt werden, freuen wir uns riesig auf die Herausforderung. Die Stimmung im Ensemble ist sehr motivierend, der Bühnenbau organisiert im Eiltempo neue Pläne. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle, die so flexibel und unterstützend an der Saison 2020 festhalten.

Von Herzen grüsst der Vorstand des Volkstheaters Wädenswil, auf bald!

News zur aktuellen Situation

Es ist ein spezielles Jahr – wir feiern 75 Jahre Spielfreude, denn genau so lange existiert unser Verein bereits! Wir haben uns den Start in dieses Jubiläum etwas anders vorgestellt… War doch die Generalversammlung eine der letzten Gelegenheiten, um sich zu treffen. Leider konnte der Frühlingsmarkt in Wädenswil mit unserem Stand, der Workshop für die aktuelle Spielsaison, Versammlungen des RVA und des ZSV und vieles mehr nicht stattfinden. Wer hätte gedacht, dass unsere schnell drehende Welt einmal so still gelegt werden kann.

Nichtsdestotrotz bleiben wir, so gut es geht, positiv gestimmt. Der Vorstand verfolgt die Pressekonferenzen des Bundes intensiv und entscheidet zusammen mit dem aktuellen Regisseur Jeannot Hunziker jeweils, was möglich ist. Momentan versuchen wir noch, an der Spielsaison festzuhalten, sind guten Mutes und hoffen, in absehbarere Zeit die Proben aufnehmen zu können, wenn auch mit Hygienevorschriften und Abstand.

Wie bereits erwähnt, hätten die zwei Workshop-Tage im März stattfinden sollen. Aktuell meldet sich der Regisseur Jeannot Hunziker per Videobotschaft bei den interessierten Schauspieler/-innen, über Telefon und den digitalen Austausch konnten die Rollen kürzlich zugeteilt werden. Ende Mai wird definitiv darüber entschieden, ob die Saison 2020 realisiert werden kann oder nicht.

Die Suche nach Sponsoren und Gönner für die aktuelle Saison hat nur teilweise gestartet. Leider erschwert die momentane Situation diese Suche. Das Gewerbe ist oft mit anderen Herausforderungen konfrontiert, wir stossen mit unseren Anfragen aktuell weniger auf offene Ohren, weshalb wir noch etwas abwarten und nur die Fonds und Stiftungen anschreiben.

Walti Streuli erstellte mit den Mitteln, die ihm momentan zur Verfügung standen, ein Bühnenmodell im Massstab 1:50. Es zeigt wunderbar auf, was für dieses Jahr zum Stück «Die Spielverderber oder das Erbe der Narren» von Michael Ende geplant ist. Der Bühnenbau startet erst, wenn wir 100%-ig wissen, ob die Saison durchgeführt werden kann.

Mit Freude dürfen wir verkünden, dass sich die Freiherrenküche erneut bereit erklärt hat, unsere Theatergäste kulinarisch zu verwöhnen. Herzlichen Dank dafür! Der Helferaufruf für das Küchenteam, Service, Saaldienst und den vielen weiteren Einsatzbereichen folgt alsbald.

Gerne melden wir uns wieder, sobald der Entscheid gefallen ist, ob die Durchführung der Saison 2020 möglich ist oder nicht. Bis dahin wünschen wir euch einen wundervollen, sommerlichen Frühling.